Was kommt auf mich zu?

oder

Ein Beaglewelpe soll EinZiehen

Überlegungen und Fragen, die Sie sich bitte VOR der Anschaffung stellen sollten

Ein Welpe kostet nicht nur in der Anschaffung zu Beginn einiges an Geld, nein gerade am Anfang kosten sie sehr viel Zeit, Energie und Aufmerksamkeit. Starke Nerven und viel Geduld sind hier gefragt. Oft wird diese Zeit unterschätzt und oft erhält der Welpe nicht die Aufmerksamkeit, die er gerade zu Beginn benötigt um eine feste und vertrauensvolle Bindung zu seinen Bezugspersonen zu bekommen.

Können Sie diesem Schelm widerstehen??? Sie werden es MÜSSEN!
Können Sie diesem Schelm widerstehen??? Sie werden es MÜSSEN!

Die esten Tage, Wochen und Monate sind von fundamentaler Bedeutung für das spätere Zusammenleben. Der kleine Vierbeiner sollte möglichst mit allem vertraut gemacht werden, was er später als selbstverständlich ansehen soll. Wer zum Beispiel wie wir einen Hund möchte, der später mit ihm ohne Probleme Boot fahren geht, der sollte schon den kleinen Welpen ans Wasser heranführen und spielerisch mit dem Boot vertraut machen. Wichtig ist aber vor allem eins: das Vertrauen, dass der Welpe in SIE gewinnen muss!

Hier vorn hab ich die beste Aussicht
Hier vorn hab ich die beste Aussicht

Diesen kleinen Fragenkatalog, den Sie sich und allen Beteiligten in Ruhe zu Gemüte führen sollten, lege ich Ihnen sehr ans Herz bevor Sie über die Anschaffung eines Beagles weiter nachdenken:

 

1. Auslauf: Der Beagle ist wie zuvor schon erwähnt ein Laufhund, das heißt nach 90 Minuten ist er gerade mal warm gelaufen...  Sind Sie fit genug, um bei jedem Wetter, jeden Tag mit ihm mindestens einen Spaziergang mit einer Dauer von 1 1/2 bis 2 Stunden zu tätigen?

 

2. Erziehung: Beagle sind dickköpfig (der eine mehr, der andere weniger) und zugleich hoch intelligent und sensibel. Sind Sie in der Lage, bei der Erziehung konsequent und liebevoll zugleich vorzugehen und ziehen alle Beteiligten an einem Strang?

 

3. Jagdtrieb: Der Beagle wurde Jahrhunderte lang auf eine ausgesprochen feine und sichere Nase gezüchtet und seine Ausdauer macht ihm zu einem sehr zielstrebigen Jäger. Sind Sie sich bewusst darüber, dass man diesen Jagdtrieb nicht wegzüchten oder aberziehen kann, aber den Hund sehr wohl durch gezielte Beschäftigung lenken kann? Trauen Sie sich diese Herausforderung zu?

 

4. Familie/Meute: Ebenso wie beim Jagdtrieb wurde die soziale Ausrichtung durch die Meutehaltung jahrhunderte lang anerzogen und ist nicht wegzudenken. Ein Beagle gehört ins Haus, zu seiner Meute, in die Familie, möglichst mit viel Tuchfühlung und auf gar keinen Fall in einen Zwinger mit isolierter Haltung. Sind Sie bereit, ihn voll in Ihr Familienleben zu integrieren und können Sie damit leben, dass Ihr Haus nicht mehr wie ein steriler OP-Saal aussieht sobald ein Beagle bei Ihnen wohnt?

 

5. Futter: Bedingt durch die frühere Meutehaltung sind Beagle oft sehr verfressen und schlingen oftmals aus Überlebenstrieb ihr Futter maßlos in sich hinein. Sind Sie konsequent genug, um darauf zu achten, dass Ihr Beagle "nicht unförmig" wird und ihm nur das nötigste an Futter zur Verfügung gestellt wird? Ist Ihr Lebensmittelvorrat "beaglesicher" verschlossen?

 

6. Krankheit: Ein Beagle kann auch mal erkranken. Seien es beim Welpen kleine Infekte wie Blasenentzündungen oder auch größere Erkrankungen im Alter, die sehr kostenintensive Medikamente oder gar eine OP notwendig machen können. Sind Sie finanziell in der Lage, diese Kosten zu tragen und haben Sie die Möglichkeit, die gegenfalls notwendige Krankenbetreuung zu gewährleisten?

Ebenfalls kann es andersrum dazu kommen, dass Sie erkranken, Ihnen eine Kur oder nach einem Unfall oder einer OP eine Rehabilitation verordnet wird. Haben Sie die Möglichkeit, Ihren Schützling für diese Zeit in liebevolle Obhut zu geben, dass Sie in Ruhe und ohne Sorge genesen können?

 

7. Urlaub und Freizeit: Ihr Urlaub, als auch Ihre komplette Freizeit wird sich ändern. Nicht überall können Sie einen Hund mitbringen. Sind Sie bereit, Ihre Urlaubsplanung und -ziele gegebenenfalls so zu ändern, dass Sie Ihren Beagle im besten Fall mitnehmen können um gemeinsam eine unvergessliche Zeit mit neuen Reizen zu verleben? Oder haben Sie die Möglichkeit eine Pflegestelle für Ihre Urlaubszeit zu buchen, in der Ihr Vierbeiner dann quasi auch Urlaub macht?

 

8. Kosten: Nicht nur die Anschaffung und Erstausstattung für den Welpen sind kostspielig. Ein Beagle ist ein Lebewesen und keine Ware, die man einmal anschafft und dann war's das. Laufende Kosten für gutes und hochwertiges Futter, Leckerli, Hundeschule oder Freizeitgestaltung im Hundeverein, Tierhalterhaftpflicht und Hundesteuer als auch der Tierarzt verursachen mit unter nicht unerhebliche Kosten. Sind Sie in der Lage diese Kosten zu tragen und gewillt den Hund auch durch Krankheit oder Gebrechlichkeit im Alter zu begleiten?

...

Hier noch zum Vertiefen die "Bitten eines Hundes an den Menschen" - dieser Text liegt mir sehr am Herzen!

Wenn Sie die obigen Fragen alle mit "Ja" und ohne zu zögern beantworten konnten, dann freuen wir uns auf Sie und Ihr Kontaktaufnahme, denn dann scheinen Sie gerade nur auf den Beagle zu warten und der Welpe auf Sie :)

Warum nun Ihr nächstes Augenmerk auf die richtige Herkunft des Welpen gelegt werden sollte, können Sie hier nachlesen.